Zeitschrift für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention
Impulse für Arbeit, Bildung, Gesundheit, Lebensqualität
Soeben erschienen:

transfær 1/2017
Überbetriebliches Gesundheitsmanagement im Einzelhandel

Die Bedeutung von Gesundheitsmanagement ist in Forschung und Praxis mittlerweile unbestritten und entsprechende Aktivitäten haben sich bei Großunternehmen breit etabliert. Nach wie vor gibt es aber keine tragfähigen Konzepte, wie auch kleine und Kleinstunternehmen Gesundheitsmanagement umsetzen können.

Ein Projekt des NRW-Arbeitsministeriums geht daher einen neuen Weg: Es wird nicht ein weiteres Mal versucht, Gesundheitsmanagement innerhalb der kleineren Unternehmen zu etablieren, sondern die Managementfunktion des BGM außerhalb des Betriebes als Service der Unternehmensverbände zu installieren. Der Schlüsselbegriff für eine solche Lösung ist also „Überbetriebliches Gesundheitsmanagement“.

Die Ausgabe der transfær berichtet die Konzepte und ersten Erfahrungen aus dem Modellversuch, der 2017 im Einzelhandel der Regionen Münsterland und Westfalen stattfindet.

Mit Beiträgen von Christel Bayer, Kurt-Georg Ciesinger, Jana Hausmann, Ulrich Lensing, Thomas Kunz, Ulrich Mathiak, Rainer Ollmann, Jutta Reiter, Thomas Schäfer, Benjamin Schimke, Jörg Schlüpmann und Dagmar Siebecke.


Vorherige Ausgaben:

transfær 1/2016
GEMEINSAM Gesundheit sichern - Professionsübergreifende Versorgungsmodelle im Westmünsterland

Ein modernes, leistungsfähiges und kosteneffizientes Gesundheitswesen benötigt die reibungslose Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen. Interdisziplinarität, Multiprofessionalität und sektorenübergreifende Zusammenarbeit sind im Gesundheitssystem aber immer noch defizitär.

Das Ziel des Projektes GEMEINSAM ist daher die Entwicklung und Erprobung von gendergerechten, inklusiven und kultursensiblen Ansprachekonzepten und professionsübergreifenden, auf die individuellen Bedarfe abgestimmten Behandlungspfaden zur Prävention, Früherkennung und Teilhabe für demenziell erkrankte Menschen und entsprechende Risikogruppen.

Die transfær „GEMEINSAM Gesundheit sichern“ stellt die Akteure und Ziele des Projektes vor und beschreibt den Förderkontext des Leitmarktwettbewerbs Gesundheit.NRW sowie der Regionale 2016.

Mit einem Vorwort von Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen 


transfær 3/2015
Arbeit gesund gestalten. Betriebliches Gesundheitsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen.

Die Gesundheit der Beschäftigten gewinnt zunehmend an Bedeutung für die Wirtschaft und die Gesellschaft. Gutes Gesundheitsmanagement in Betrieben schafft und erhält Arbeitsplätze und ist mit Blick auf Fachkräftesicherung ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Denn Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Unternehmen können nur erreicht bzw. erhalten werden, wenn es den Unternehmen gemeinsam mit ihren Beschäftigten gelingt, die Leistungsfähigkeit und Gesundheit der arbeitenden Menschen zu erhalten.

Die Landesinitiative „Arbeit gestalten NRW“ will daher Unternehmen und Beschäftigte für Fragen der gesundheitsgerechten Arbeitsgestaltung sensibilisieren und Unterstützung bei der Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements anbieten.

Die Ausgabe 3/2015 der Zeitschrift transfær stellt die Landesinitiative vor und gibt Impulse für die konkrete Einführung von BGM-Strategien auch in kleinen und mittleren Unternehmen.

transfær 2/2015
Moderne Organisations- und Personalentwicklung im Gesundheitswesen – effizient, gendersensibel und wertschätzend
 

Die Notwendigkeit und das Bewusstsein für Qualität in der täglichen Arbeit ist eine der tragenden Säulen im Gesundheitswesen. Die Forschung in den letzten Jahren – insbesondere in Skandinavien – konnte aufzeigen, dass die Qualität der Behandlungen von Patientinnen und Patienten sowie die Qualität der Personalorganisation deutlicher als früher angenommen von Genderaspekten beeinflusst werden. Diese wissenschaftlichen Erkenntnisse sind in der Praxis aber weitgehend unbekannt. Es stellt sich deshalb die Frage, mit welchen Instrumenten und Argumenten eine gendersensible Versorgung und Personalentwicklung in die Einrichtungen des Gesundheitswesens getragen werden kann. 


transfær 1/2015
Gesundes Arbeiten in NRW
Impulse und Lösungen für das betriebliche Gesundheits- und Sozialmanagement

Starke, zukunftsorientierte Betriebe benötigen gesunde, motivierte und leistungsfähige Beschäftigte. Die alltäglichen Belastungen im Arbeitsleben, gepaart mit Lebensstil-Risiken führen jedoch dazu, dass bei immer mehr Beschäftigten dauerhafte Beschwerden auftreten. Besonders psychische Belastungen entwickeln sich zum „Gefährdungsfaktor Nummer 1“ – mit gravierenden Auswirkungen bis hin zum Burnout-Syndrom.  

Die vielschichtigen und vernetzten Ursachen erfordern dabei einen interdisziplinären Interventionsansatz, der betriebliche Verbesserungsmaßnahmen mit individuellen Unterstützungsangeboten für die einzelnen Beschäftigten kombiniert. 

Diese Ausgabe der transfær stellt Modelle und praktische betriebliche Erfahrungen eines integrierten Gesundheits- und Sozialmanagements vor, das nicht an den Werkstoren endet, sondern umfassende Hilfen für alle Problemlagen der Beschäftigten anbietet.


Informationen über die Zeitschrift transfær – Impulse für Arbeit, Bildung, Gesundheit, Lebensqualität 

März 2017
Oktober 2016
Juni 2016
Dezember 2015
Juni 2015